Burger menu navigation

Bericht: Was motiviert mich?

Mit Motivation persönliche Ziele erreichen

Viele Wege führen zum Erfolg. Wichtig ist, dass du motiviert bist, dein Ziel zu erreichen. Das ist der Schlüssel zu guten Leistungen in der Schule und später in der Ausbildung. Erfahre, was (Selbst-)Motivation bedeutet und, wie du dich selbst anspornst.

Keine Begeisterung, keine Motivation

Hat man Spaß an einer Aufgabe, verfliegt die Zeit schnell. Bei Dingen, die dir schwerer fallen, ziehen sich die Minuten nur so dahin. In solchen Situationen fehlt auch oftmals die Motivation. Motivation ist die Energie, die wir aufbringen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Sie ist nicht dasselbe wie Begeisterung, die man spürt, wenn man etwas gerne tut. Tatsächlich benötigt man Motivation gerade dann, wenn die Begeisterung fehlt.

Was tun, wenn die Motivation fehlt?

Du sitzt vor einer Aufgabe und kommst nicht voran? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Energiespeicher aufzutanken. Das müssen gar keine großen Dinge sein, z.B. mal vor die Tür gehen, mit Freunden bzw. Freundinnen telefonieren, eine Tasse heiße Schokolade trinken. Überlege dir, was dir in der Situation gut tut. Wichtig ist, die Aufgabe kurz zur Seite zu legen und dich mit etwas Angenehmem zu beschäftigen.

Oftmals reicht eine kleine Pause, um die Motivation wieder anzukurbeln. Vielleicht hilft es dir auch, dich an dein Ziel zu erinnern. Denke beispielsweise an die gute Note am Ende des Schuljahres, um dich zu motivieren.

Erfolg durch (Selbst-)Motivation

Sowohl in der Schule als auch in der Ausbildung stehen immer wieder Aufgaben an, die einem weniger Spaß machen. In solchen Situationen ist es wichtig, sich selbst anzuspornen.

(Selbst-)Motivation hilft dir, trotz mangelnder Begeisterung gute Leistungen zu erbringen.

Wenn die Unzufriedenheit andauert …

Es ist völlig normal, dass es in der Schule und später in der Ausbildung Tage gibt, an denen man unzufrieden und unmotiviert ist. Wird dieses Gefühl allerdings zum Dauerzustand, solltest du etwas daran ändern. Rede z.B. mit deinen Mitschülern und -schülerinnen oder deinem*deiner Ausbilder*in darüber. Sie geben dir Tipps. Dein*e Ausbilder*in kann gegebenenfalls auch Hilfestellung leisten.

Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021